Sportbekleidung: Welches Material kann was?

Funktionswäsche: Pro und Kontra

Icebreaker Funktionswäsche Merinowolle
Foto: Steven Boniface | Icebreaker
Sportbekleidung und Funktionswäsche gibt es aus verschiedenen Materialien. Hier gibt's den Überblick über die wichtigsten künstlichen und natürlichen Funktionsfasern sowie ihre Vor- und Nachteile.

Was ziehe ich an? Auch beim Sport ist das Geschmackssache. Während beim Indoor-Sport ein T-Shirt reicht, muss man beim Outdoor-Sport auch mit fiesem Wetter und wechselnden Bedingungen rechnen. Gerade wenn man länger unterwegs ist, wechseln sich oft Phasen der Anstrengung inklusive viel Schwitzen ab mit Phasen der Ruhe inklusive Abkühlen - keine leichte Aufgabe, da die richtigen Sportklamotten zu finden.

Welche Sportbekleidung die beste ist, hängt natürlich von der Sportart, der Jahreszeit und natürlich auch von den persönlichen Vorlieben ab. Doch gibt es noch weitere Faktoren, die entscheiden, ob ein gewisses Material zur Sportbekleidung taugt: Denn vielleicht sind Naturfasern wie Seide und Wolle im Trend und tragen sich sehr angenehm - aber beim Waschen bescheren sie etwas mehr Umstände als ein einfaches Polyester-Shirt. Einen Sonderfall bildet wohl die Merino-Wolle, die enorme thermale Eigenschaften hat (wärmt bei Kälte, kühlt bei Hitze) und sich dennoch ganz normal bei 40 Grad waschen lässt.

Ihren Sport und Ihre Vorlieben kennen Sie selbst am besten. Sie wissen, zu welcher Jahreszeit Sie welche Ansprüche an Ihre Sportbekleidung und die jeweiligen Kleidungsschichten haben, wie funktional welches Teil sein muss, damit Sie komfortabel outdoor oder indoor Sport treiben können.

Deshalb geben wir hier den Überblick über die wichtigsten Funktionsfasern, die heutzutage in Outdoor-Sportbekleidung und Funktionswäsche zum Einsatz kommen: Die Vor- und Nachteile der verschiedenen Materialien.

Tipp für Outdoor-Sportler: Kombinieren Sie die verschiedenen Lagen nach ihren Eigenschaften. Zum Beispiel mit einer Baselayer aus Merinowolle, der nächsten Schicht aus einer schnelltrocknenden Faser wie Polyester - und so weiter... viele Hersteller kombinieren mittlerweile auch Materialien je nach Bedarf in einem Teil.

15.11.2012
Autor: active life
© active life
Ausgabe 04/2011