Training am Morgen - das bringt's

5 gute Gründe für Frühsport

Frau beim Laufen draußen am Wasser - running outdoors
Foto: Kovalev Sergey / Shutterstock.com
Morgens Sport treiben ist nicht jedermanns Sache. Doch gibt es gute Gründe, schon morgens des Stoffwechsel anzukurbeln. Easy, mit unseren Tipps!

Selbst Morgenmuffel können vom Training am Morgen profitieren. Wer den Stoffwechsel schon morgens ankurbelt, kommt schneller in der Welt an. Denn Bewegung vertreibt den letzten Rest Müdigkeit, der noch in den Knochen steckt.

Man muss es nicht direkt übertreiben und mitten in der Nacht aufstehen. Wobei ein paar Übungen oder eine Runde Laufen am wirklich frühen Morgen Vorteile bieten. (Die wichtigsten Gründe für Frühsport listen wir unterhalb.) Ideal ist es, nur eine Viertelstunde früher aufzustehen und sich mindestens eine halbe Stunde Zeit für den Frühsport zu gönnen. So ist man nicht übernächtigt. Auch zehn Minuten Gymnastik oder ein Yoga-Sonnengruß bringen schon etwas, aber wirklich effektiv wird das morgendliche Workout ab circa 20 Minuten Dauer.

Wichtiger Tipp fürs Training am Morgen:

Versuchen Sie nicht, nach einem großen Frühstück joggen zu gehen oder mit drei Spiegeleiern als Grundlage Ihre Bauchmuskulatur zu trainieren. Idealerweise trinken Sie ein Glas kaltes oder eine Tasse heißes Wasser. Wenn Ihnen das nicht reicht, versuchen Sie ein Mini-Frühstück mit Kaffee oder Tee und einem Toast. Wer richtig frühstückt und dann Gas gibt, überfordert seinen Körper.

Guten Morgen!

Tipps: Warum Training frühmorgens gesund ist

Mehr zum Thema Training:

Autor:
© active life
Ausgabe 04/2011