Fitness-Studio

Report: Fitness-Studio - Trends, Training & wie finden Sie das richtige?


Zur Fotostrecke (7 Bilder)

Training im Fitness-Studio | Fitness First
Foto: Oliver Rossi © Fitness First Germany GmbH

 

Wintervariante des Nike Free: TR fit mit wasserabweisendem Mesh.
Foto: Hersteller

 

Stylische Stulpen mit Steg in Strickoptik. Von Asics Ayami.
Foto: acive life

 

Kapuzenkuschelshirt Milton von Falke
Foto: active life

 

Silky-Woven- Hose von adidas by Stella McCartney.
Foto: active life
Trainieren im Fitnessclub. Wie Sie den passenden finden, was Sie an Trends erwartet, wie Sie beim Workout eine gute Figur machen und nette Leute kennenlernen.

Als Fitness-Studio-Fan sind Sie in guter Gesellschaft. Sieben Millionen machen sich in den 7100 deutschen Clubs fit. Ein Grund für den Run: Geld ist mittlerweile kein Grund mehr, Fitness-Studios zu meiden. Die Auswahl an Budget-Clubs wird immer größer, die Anbieter machen Millionenumsätze. Bei McFit und Co. kann man für weniger als 20 Euro im Monat trainieren. Dazu kommt ein Service, der zum Nonstop-Zeitgeist passt: Die Clubs haben rund um die Uhr geöffnet und das an 365 Tagen im Jahr. Ideal bei unregelmäßigen Arbeitszeiten, für notorische Frühaufsteher oder Nachtmenschen.

Fürs Beitragsdumping zahlen die Mitglieder allerdings auch einen Preis. Das Training ist meist Standardware, professionelle Trainer sind eher die Ausnahme und pro Dusche sind auch schon mal 50 Cent fällig. Diese Nachteile wollen viele nicht in Kauf nehmen. Deshalb gibt es auch einen Gegen-Trend: Premium-Studios. Um die Kundschaft bei der Stange zu halten, schaffen Luxus-Clubs Wohlfühlatmosphäre mit edlem Ambiente rund um ihre exquisiten Fitnessangebote. Wie in einem guten Hotel wird man hier an der Rezeption mit Namen begrüßt, darf immer wieder neue Trainingskonzepte ausprobieren und natürlich im hauseigenen Spa-Bereich oder Pool entspannen. Die Mitgliedschaft wird hier zum Lifestyle-Accessoire.

 

Training im Fitness-Studio | Fitness First
Foto: Oliver Rossi © Fitness First Germany GmbH Gut ausgebildete Trainer und Kursleiter sind Qualitätsmerkmale im Fitness-Studio.

Green Gym - trainieren und dabei Gutes tun

Groß im Kommen ist auch das Thema Green Gym: Immer mehr Studios setzen auf Energie- und Wassersparmaßnahmen, auf nachwachsende Materialien bei der Innenausstattung, auf Solaranlagen und Lehmwände statt Klimaanlagen. In New York und Berlin existieren bereits erste Öko-Studios, die sich komplett der Nachhaltigkeit verschrieben haben (z. B. www.greengymberlin.de und www.greenfitnessstudio.com). Außerdem gibt es in manchen Studios sogenannte Eco-Trainer. Das sind Kardiogeräte, die per Strampelei Strom erzeugen, so für Beleuchtung sorgen und Batterien aufladen.

Oder man trainiert gleich draußen – ganz ohne Studio: In den Großstädten gibt es immer mehr Outdoor-Clubs, die Bauch-Beine-Po-Kurse und Yogastunden auf der grünen Wiese abhalten, Mauern, Treppen und Geländer als Kraftgeräte nutzen. Auch bei Regen, Kälte und im Winter wird an der frischen Luft trainiert – hier kommen Outdoor-Fans voll auf ihre Kosten. Der Preis: ab 19 Euro monatlich (www.fitness-bootcamp-berlin.de, www.onlysports.de, www.outdoorgym.de).

Fotostrecke: 7 effektive Übungen: Kurz-Workout für die Mittagspause

7 Bilder
Workout im Fitness-Studio Foto: Holde Schneider
Workout im Fitness-Studio Foto: Holde Schneider
Workout im Fitness-Studio Foto: Holde Schneider
18.10.2012
© active life
Ausgabe 04/2011