CrossFit

WOD? Burpee? Box? Das ist CrossFit!


Zur Fotostrecke (17 Bilder)

CrossFit - Fitness mal anders
Foto: iStockphoto
CrossFit vereint neues Vokabular mit bewährten Trainings-Prinzipien. Es gilt als das anstrengendste Workout der Welt.

 

Crossfit  Push-up
Foto: iStockphoto Wirkt nach wie vor: Liegestütz, beim Crossfit auch Push-up genannt.

"Willkommen zum härtesten Training der Welt“, sagt Trainer Henrik. Die Begrüßung zu meinem ersten Mal CrossFit ist direkt. Ich stehe mit anderen Neugierigen in einer Box, werde gleich an meinem ersten WOD teilnehmen.

Box? WOD? Hier ist das Training anders als in normalen Fitness-Studios. Die alte Lagerhalle (die Box!) versprüht Turnhallencharme, es hängen Ringe von der Decke, Stangen sind an den Wänden befestigt, Springseile, Traktorreifen und Kettlebells liegen herum. Der CrossFit-Trend ist in den USA seit Jahren gefürchteter und gleichermaßen beliebter Trainingskult.

Die Idee zu CrossFit hatte Personal Trainer Greg Glassman. Er entwickelte bereits 1974 ein Baukastensystem aus rund 60 Übungen. Darin: Turn-Elemente, Gewichthebe-Übungen und Training-Prinzipien der Leichtathleten. 1995 eröffnete in Santa Cruz das erste Studio, der CrossFit-Siegeszug ließ jedoch bis 2007 auf sich warten.

Mit den Crossfit-Games ging es dann in die Vollen: Einmal im Jahr treten seitdem Athleten gegeneinander an und ringen um den Titel „Fittest on Earth“ – und eine Siegesprämie von stolzen 125 000 Dollar. Der Sport ist längst zum Business geworden, CrossFit bei Hauptsponsor Reebok in festen Händen. Das zahlt sich aus: Über 2700 Boxen in 57 Ländern der Welt gibt es momentan, Tendenz ganz stark steigend.

 

CrossFit - Fitness mal anders
Foto: Reebok Hangeln gibt nicht nur den Armen Kraft - der gesamte Körper wird trainiert.

Wie funktioniert CrossFit?

Wie funktioniert CrossFit nun genau? „Das Workout of the Day ('WOD') vereint immer Elemente des Gewichthebens,Turnens, vom Laufen, Radfahren und Fitnesstraining“, sagt Henrik. „Hier passiert nichts an Maschinen, die deinem Körper einen Bewegungsablauf aufzwingen.“ Es ist also viel mehr als Krafttraining, es geht auch um Schnelligkeit, Ausdauer, Koordination. Henrik selbst ist unverschämt durchtrainiert, CrossFit sieht so weit vielversprechend aus. Das WOD wird immer spontan bekannt gegeben, die Übungen werden jedes Mal neu kombiniert – langweilige Trainingsroutine ist also ausgeschlossen. Henrik schreibt ans Whiteboard, was wir vorhaben: 15-12-9. KTE, Box Jumps, SDHP, Burpees, Push-ups.

Die Übersetzung: Wir machen drei Durchgänge, mit 15, 12, dann 9 Wiederholungen folgender Übungen. Erstens: an einer Stange hängen, die Knie zu den Ellbogen führen - Bauch-Aufzüge, anstrengend. Zweitens: aus dem Stand auf eine (hohe!) Kiste und wieder runter springen - fühlt sich beim ersten Mal machbar an. Drittens: eine Kettlebell (zu deutsch: Kugelhantel) auf Schulterhöhe heben, wieder senken. Viertens: aus dem Stand in die Liegestützposition und im Strecksprung wieder hoch kommen. Und zum Schluss: Liegestütze.

Fit, fitter, CrossFit: "das härteste Workout der Welt"

Harte Ansage, ich verstehe langsam, warum Henrik das „härteste Workout“ ständig betont. Alle CrossFit-Übungen sind so ausgelegt, dass sie möglichst viele Muskeln ansprechen. Sie sollen Bauch, Beine, Po, Arme und Rücken stärken und straffen, die Haltung verbessern, beweglicher machen. Wenn das kein Anreiz ist. Bei mir mischen sich Vorfreude und Respekt, meinen Mitstreitern scheint es nicht anders zu gehen. Sie sind wie ich: sportlich, aber ohne perfekte Modelmaße, ambitioniert, aber nicht topfit.

CrossFit wird im Team trainiert, zu fünft treten wir heute gegen vier andere Teams an. Jeder macht seine Übung, zur nächsten Station darf erst gewechselt werden, wenn jeder im Team die Herausforderung gemeistert hat. Die Kombination aus komplexen Bewegungsabläufen, bei denen man freie Gewichte oder nur das Körpergewicht nutzt, macht CrossFit so einfach wie effektiv. Egal ob Sportanfänger oder Trainingsprofi, alle trainieren zusammen, jeder geht soweit, wie er kann.
So weit zur Theorie, nun zur Praxis: Zum Aufwärmen machen wir ein paar Hampelmänner und kurze Sprints, dann geht es richtig los.

Henrik kontrolliert unsere Bewegungen, die Abläufe sind neu, schnell, die Kombination der Übungen ungewohnt. Arme und Beine schmerzen schon nach Runde eins. Aber aufgeben geht nicht. Ich muss kämpfen, gegen mich und für mein Team. Der Wettkampfcharakter spornt an. Dann geht doch alles ganz schnell, nach knapp 20 Minuten haben wir das WOD bezwungen – und sind fertig. Fix und fertig. Der Ganzkörpermuskelkater am nächsten Tag ist uns sicher.

 

CrossFit - Fitness mal anders
Foto: Reebok Wer CrossFit engagiert betreibt, formt seinen Körper.

Paleo-Diät und Team-Gefühl: Das ist auch CrossFit

„Nach dem Workout hört CrossFit nicht auf“, sagt Henrik. „Es ist ein Lebensgefühl.“ Die Community trifft sich online, postet die Ergebnisse der WODs. Gegessen wird (mehr oder weniger streng) nach Paleo-Diät, die sich an den Ernährungsgewohnheiten unserer Vorfahren aus der Steinzeit orientiert. Das probieren wir: Es gibt Fisch und Fleisch mit viel Gemüse, haufenweise Früchte und Nüsse. Alles ist frisch, es gibt keine verarbeiteten Lebensmittel, vor allem aber keinen Zucker. Lecker!

Auch die Outfits sind beim CrossFit ein bisschen bunter und enger als „normale“ Sportsachen. Klingt alles extrem? Für mich extrem spannend. Henrik und die anderen hinterlassen nicht den Eindruck von Sportspinnern, im Gegenteil. Sie sind enorm fit und stecken mit der Begeisterung für ihren Sport an. Für mich jedenfalls ist es ein tolles Gefühl: sich in kurzer Zeit total auszupowern. Gemeinsam im Team alles zu geben. Und sich direkt nach dem Training auf das nächste zu freuen.

CrossFit-FAQ - die wichtigsten Fragen, die wichtigsten Antworten

CrossFit-Trainerin Lea Brehme antwortet auf die wichtigsten Fragen, die uns zum Thema CrossFit als erstes eingefallen sind. Sie hat außerdem noch einen Extra-Tipp parat: CrossFit kann man auch an der frischen Luft trainieren. Viele Personal Trainer sind flexibel - und kennen außerdem den Trimm-Dich-Pfad, der mit Klimmzugstange und Co. die meisten CrossFit-Übungen möglich macht.

Lea Brehme ist Trainerin bei Myleo Crossfit in Berlin. www.myleo.de

Weitere CrossFit-Boxen in Deutschland:

  • Berlin: www.crossfitwerk.de, www.crossfit-berlinfb.de
  • München: www.crossfitmunich.com; www.vivamus-institut.de
  • Ansbach: www.crossfitansbach. wordpress.com
  • Nürnberg: erste Reebok-Crossfit-Box, crossfitreeboknuernberg.com
  • Köln: www.crossfitcologne.com; www.crossfit-am-rhein.de
  • Düsseldorf: www.agoge.de
  • Rammstein: www.crossfitrammstein.com
  • Landstuhl: www.landstuhlcrossfit.com
  • Hamburg: www.crossfithh.wordpress.com
Autor: Juliane Hemmerling
© active life
Ausgabe 01/2012