Kletter-Weltmeisterin Angela Eiter im Interview

Kletter-Weltmeisterin Angela Eiter im Interview (plus Bilder)


Zur Fotostrecke (26 Bilder)

Angela Eiter performs during the IFSC World Climbing Championships in Paris, France on September 14th, 2012.
Foto: Stanko Gruden / Red Bull Content Pool

 

Angela Eiter on a steep wall in Zillertal, Tyrol
Foto: Reinhard Fichtinger / Red Bull Content Pool

 

Angela Eiter on a steep wall in Zillertal, Tyrol
Foto: Reinhard Fichtinger / Red Bull Content Pool

 

Angy Eiter during the ascent of 'Turkish Airways' (8a+) in Anatolia.
Foto: Bernhard Ruech / Red Bull Content Pool

 

Angela Eiter in action at the Climbing World Championships in Arco, Italy on July 17th 2011.
Foto: Elias Holzknecht / Red Bull Content Pool
Die Österreicherin Angela "Angy" Eiter dominiert seit Jahren bei Kletterwettkämpfen. Wir haben der Weltmeisterin ein paar Fragen gestellt.

Geboren am und in: 27.1.1986 in Zams
Wohnort: Imst

Angela, Du bist mehrfache Weltmeisterin im Lead-Klettern, bist seit Jahren in der Weltspitze ganz vorn. Wieviel trainierst Du? Wie sieht eine Woche aus im Leben der Top-Athletin Angela Eiter?

In einer Woche mache ich 6-7 Klettereinheiten zu je drei Stunden verteilt auf fünf Tage. Begleitend dazu halte ich mich fit mit Laufen oder Wanderungen, mache regelmäßig Stretching, mentales sowie physiotherapeutisches Training.

Wie funktioniert Mentaltraining, was machst Du da?

Beim Mentaltraining mache ich hauptsächlich Entspannungs-, Atmungs- und Konzentrationsübungen, damit ich lerne, abzuschalten und in Stress-Situationen ruhig zu bleiben.

Was hat Dich anfangs am Klettern begeistert? Ist das heute immer noch so, oder hat sich Deine Motivation geändert?

Im Prinzip bin ich ein Mensch, der sich gerne in der Natur bewegt und es mag, Rätsel zu lösen. Da man beim Klettern geistig und körperlich gefordert ist, habe ich sehr bald bemerkt, dass das mein Sport ist. Zudem kann man einerseits draußen am Felsen und andererseits vielseitige Routen und Boulder klettern.

Was ist das Wichtigste beim Klettern? Was sollte man beachten?

Das Vertrautsein mit den Sicherheitsstandards ist Voraussetzung, um den Klettersport ausüben zu können. Das sind z.B das richtige Verhalten beim Sichern.

Du bist Vollprofi - wie kann man sich das vorstellen?

Im Moment verdiene ich meinen Lebensunterhalt als Profikletterin. Als Zukunftsvorsore habe ich die Trainerausbildung abgeschlossen und bin Mitbetreiberin der Kletterschule K3-Climbing, um meine Erfahrungen und Wissen an andere begeisterte Kletterer weitergeben zu können.


Du bist sehr zierlich - ist das Veranlagung oder achtest Du auf Deine Linie, um fürs Klettern leicht zu bleiben? Machen zwei Kilo mehr oder weniger beim Wettkampf viel aus?

Im Grunde ist beim Klettern das Gewicht-Kraft-Verhältnis entscheidend. In anderen Worten, man sollte Kraft entsprechend zum Körpergewicht haben. Und: Man sollte das Gewicht finden, in dem man sich körperlich und geistig wohl fühlt. Ich achte meist auf eine gesunde Ernährung und komme damit eigentlich gut zurecht.


Was für ein Menschentyp ist beim Klettern am häufigsten anzutreffen?

Am häufigsten sind Kletterer motivierte, zielstrebige und gesellige Typen, die das Einfache im Leben mögen.

Was gefällt Dir am Klettern am besten?

Die Vielseitigkeit der Herausforderungen. Zum einen kann man zwischen verschiedenen Kletterdisziplinen wie Bouldern, Sportklettern oder Mehrseillängenrouten wählen und zum anderen gibt´s verschiedenste Arten von Fels.

Deine Lieblingsmusik?

Meine Musikauswahl ist stimmungsabhängig und breit gemischt: Darunter Johnny Cash oder Booty Swing von Parov Stelar.

Dein Lieblingsessen?

Pasta Pomodoro

Bitte vervollständige:

Ich glaube an... mich, wenn ich mir etwas in den Kopf gesetzt habe.

Wenn ich mal alt bin,... will ich immer noch geistig und körperlich fit sein.

Dein Tipp an Kletter-Anfänger?

Neueinsteigern würde ich raten, einen Kletterkurs zu machen. Dort lernt man das richtige Verhalten beim Sichern und auch die grundlegendsten Klettertechniken. Dann sag ich: "Viel klettern und Spaß haben!"

Herzlichen Dank Angy!



Mehr zum Thema Bergsport:

Fotostrecke: Mammut Peak Project: Die schönsten Bilder

60 Bilder
Foto: Mammut / Thomas Senf
Mammut auf dem Tegelberg Foto: Mammut
Foto: Mammut / Florian Wagner

Fotostrecke: Impressionen aus dem Bildband 2x14 Achttausender von Gerlinde Kaltenbrunner und Ralf Dujmovits

11 Bilder
Impressionen aus dem Bildband 2x14 Achttausender von Gerlinde Kaltenbrunner und Ralf Dujmovits Foto: Archiv Kaltenbrunner & Dujmovits
Impressionen aus dem Bildband 2x14 Achttausender von Gerlinde Kaltenbrunner und Ralf Dujmovits Foto: Archiv Kaltenbrunner & Dujmovits
Impressionen aus dem Bildband 2x14 Achttausender von Gerlinde Kaltenbrunner und Ralf Dujmovits Foto: Archiv Kaltenbrunner & Dujmovits

Fotostrecke: 100 Bergbilder zum Träumen: National Geographic Photo Contest 2012 by IMS and KIKU

100 Bilder
Photo-Contest International Mountain Summit Foto: Matteo Zanvettor (Italien)
Photo-Contest International Mountain Summit Foto: Tommaso Forin (Italien)
Photo-Contest International Mountain Summit Foto: Jan Prochazka (Tschechische Republik)